fhem

FHEM Wecker weckt nicht mehr

Seit einiger Zeit (ich glaube schon länger als eine Woche) hat mein Wecker nicht mehr funktioniert. Ich hatte bis jetzt noch keine Zeit mich aktiv damit auseinanderzusetzen. Nun habe ich eben alles auseinander genommen und dabei folgendes im Log entdeckt:

3: RESIDENTStk rr_Henning_wakeuptimer1: Another wake-up program is already being executed for device rr_Henning, won’t trigger Macro_rr_Henning_wakeuptimer1

Sowohl ein


set rr_Henning_wakeuptimer1 stop

noch ein


set rr_Henning_wakeuptimer1 end

haben geholfen. FHEM war stehts der Meinung mein Wecker würde noch laufen. Irgendwann bin ich dann im Thread des Moduls sowie in einem extra-Thread auf die Info gestoßen, dass wohl im Bewohner-Device das Reading „wakeup = 1“ noch „hängt“.

Nach einem


deletereading rr_Henning wakeup

lief wieder alles wie gewohnt.

Meine eigene Wetterstation

Vor einiger Zeit las ich auf www.siio.de von der energieautaken Wetterstation „Z-Weather“ der Firma Popp. Diese wird über ein Solarmodul mit Energie versorgt und benötigt somit keine Batterien, Akkus o.ä. Sehr angenehm 🙂

Eine eigene Wetterstation – darüber hatte ich schon öfters mal nachgedacht. Vor allem die Helligkeitswerte die mir Twilight lieferte waren nicht wirklich gut und auch sonst wäre es doch ganz nett die tatsächliche Temperatur etc. zu kennen. Aber ca 170€ fand ich dann doch ganz schön happig und habe das Projekt erstmal verschoben.

Kurze Zeit später gab es dann bei Cyberport ein Sonderangebot: die Z-Weather auf 90€ reduziert! Da musste ich einfach zuschlagen, das war ja quasi schon Nötigung sie zu kaufen 😉

Gesagt getan, kurze Zeit später war die Station da. Das schlimmste war die Wartezeit bis sie endlich geladen war – einen ganzen Tag lang lag Sie auf dem Tisch und ließ sich die Sonne auf die Solarzelle brutzeln.

Anschließend habe ich die Station ohne weitere Probleme mit FHEM verheiraten können und bekam bereits die ersten Daten 🙂 Also schnell am Balkon aufhängen:

ZWeather

Eine Wetterstation ohne Batterien – einmal aufhängen und um nichts mehr kümmern 🙂 Ein Träumchen!

Nach ein paar Tagen stellte ich dann fest, dass die Werte nicht wie vom Hersteller angegeben alle 1-2 Stunden kommen, sondern eher so nach Lust und Laune:

13509102_926454690833530_7058896317553941333_n

Nicht so richtig konsistent und erst recht nicht alle 1-2 Stunden. Der Hersteller war was das betrifft leider wenig hilfreich und hat nur kurz das geschrieben, was ich eh schon wusste:

here is the behavior. there is a wakeup interval that is the minimum interval the device will wakeup. However in order to manage energy the device will increase the wakeup time if running out of battery. The objective is to always have enough energy for an wind alarm – the central function of the device. This energy is preserved even on the cost of having less frequent updates on temperature etc.

Wie dem auch sei – seit dem tut die Wetterstation bei mir Dienst und macht diesen für meine Bedürfnisse aktuell ausreichend. Ich weiß, wann es dunkel wird (die ~21% Luminance werden jeden Abend gemeldet) und der Windalarm funktioniert auch.

 Einziger Wermutstropfen der jetzt noch bleibt: Die Station hängt im Nord-Western und bekommt leider ab 17:00 ziemlich direkt die Sonne ab 🙁 Daher sind die Temperaturwerte zu der Zeit nicht wirklich realistisch – aber damit kann ich vorerst leben.

Linktipp: Wetterstation in FHEM einbinden und in mySQL Datenbank loggen

Der Gäste-Modus

Ihr kennt das sicher: wenn Gäste zu besuch sind, gibt es immer in paar Aufgaben die zu erledigen sind.

Ich finde es zum Beispiel sehr angenehm, wenn in unserem Flur immer ein kleines Licht brennt (der Flur ist sonst extrem Dunkel) und auch der Warmwasser Boiler im Gäste-WC muss eingeschaltet werden. Außerdem sollte natürlich wenn es dunkler wird das Ambiente – Licht im Wohnzimmer eingeschaltet werden.

Dazu habe ich bei mir in FHEM einen Gäste-Modus erstellt der genau diese Tasks abdeckt. Geschaltet wird der Task über meine TabletUI:

Bildschirmfoto 2016-07-23 um 19.00.28

Hier wird nur ein Dummy DUM_Guests auf „on“ gesetzt. Über DOIF Funktionen werden dann das Garderobenlicht im Flur sowie der Wasserboiler aktiviert und bei Dämmerung (festgestellt über den Lichtsensor meiner Z-Weather Anlage) das Licht im Wohnzimmer:

([DUM_Guests:state] eq „on“ and [BK.Wetterstation:luminance] < 25) (set Lampe_Wohnzimmer on; define WZ.SofaAuf100Dim at +*{7}00:01:00 set WZ.SofaFarbe dimup 15)

Somit kann ich durch nur einen Tastendruck alles nötige Veranlassen um es unseren Gästen bequem zu machen 🙂 Mal sehen, was mir noch so einfällt…

Smart Home Abläufe (Teil 1)

In der letzten Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, was ich mit meinem Smart Home Projekt eigentlich erreichen möchte. Warum fange ich an, Lampen, Fernseher etc. mit „intelligenter“ Technik auszustatten.

Angefangen hat das Ganze als Spielerei, aber jetzt soll es doch nützlich werden. Der erste Prozess den ich umgesetzt habe war das „zu Bett gehen“.

Wenn der TV im Wohnzimmer nach 21 Uhr ausgeschaltet wird, erkennt der FHEM Server das als „ins Bett gehen“. Das trifft zwar nicht immer zu, ist aber ein ganz guter Indikator.

Als Aktion leitet er daraus folgendes ab:

  • Im Wohnzimmer wird für eine Dauer von 10 Minuten der LED Streifen auf 50% aktivieren. [In Zukunft soll noch das Licht im Flur aktiviert werden, da fehlt aber der Aktor noch.]
  • im Schlafzimmer werden der Strom für den TV und den FireTV sowie die Beleuchtung aktiviert.
    • Sollte ich nicht innerhalb von 15 Minuten Kodi starten, wird alles wieder abgeschaltet da ich es offensichtlich nicht brauche.
    • Nach dem Starten eines Videos in Kodi automatisch das Licht abgeschaltet.
    • Nach dem Kodi auf den Status „stop“ gewechselt hat überprüft ein Watchdog ob ich innerhalb von 5 Minuten wieder ein Video starte, wenn nicht werden TV und FireTV abgeschaltet. Ein etwas „improvisierter“ Sleep-Timer.
      • Sollte ich Kodi händisch beenden, werden auch der TV und FireTV abgeschaltet.

So viel zu meinem ersten Prozess.

Heimautomatisierung

Der Begriff Heimautomatisierung bzw. Smart Home ist mittlerweile ja relativ bekannt und verbreitet. Worum geht es dabei?

Nun grundsätzlich geht es darum, das Haus bestimmte Dinge selbstständig erledigen zu lassen um Energie oder Zeit zu sparen. Der klassiche Anwendungsfall ist: Wenn ich das Fenster öffne wird die Heizung herunter gedreht oder Wenn niemand im Raum ist, wird das Licht ausgeschaltet. Einige dieser Ansätze finde ich sehr gut und interessant sodass ich beschlossen habe unsere Wohnung auch etwas intelligenter zu machen.

Ich habe ja zuletzt an einem Multi-Room-Audiosystem gearbeitet, das muss natürlich auch integriert werden. Das Projekt wird sich also nicht auf die Heizung beschränken 🙂 Ich werde versuchen euch hier im Blog ein wenig auf dem laufenden zu halten.

plug_01

Fibaro Wall Plug

Aktuell verwende ich ein Setup aus einem Raspberry Pi 2 und einem Z-Wave Stick. Dieses steuere ich mit FHEM. Als Aktoren habe ich Fibaro Wall Plugs. Die sehen sogar ganz schick aus!

Die Problematik bei solchen Projekten ist immer der WAF – das heißt in meinem Fall es darf keine „Smartphone Steuerung“ sein sondern muss sich auch über Schalter bedienen lassen. Hier bin ich noch auf der Suche nach einem guten Modell.

Da ich noch ganz am Anfang bin werden zur Zeit nur folgende Szenarien „smart“ umgesetzt:

  1. Wenn ich TV schaue und es draußen dunkel wird geht die kleine Lampe neben dem TV an.
  2. Wenn ich Musik über das Multi-Room-Audio-System starte geht die Steckdose mit den Lautsprechern für die Küche automatisch an.
  3. Bin ich im Arbeitszimmer und es wird draußen dunkel geht langsam meine Schreibtischlampe an. Hier fehlt mir nur noch eine gute Anwesenheitserkennung.

In einem der folgenden Posts werde ich euch ein wenig die verwendeten Technologien vorstellen.