Meine eigene Wetterstation

Vor einiger Zeit las ich auf www.siio.de von der energieautaken Wetterstation „Z-Weather“ der Firma Popp. Diese wird über ein Solarmodul mit Energie versorgt und benötigt somit keine Batterien, Akkus o.ä. Sehr angenehm 🙂

Eine eigene Wetterstation – darüber hatte ich schon öfters mal nachgedacht. Vor allem die Helligkeitswerte die mir Twilight lieferte waren nicht wirklich gut und auch sonst wäre es doch ganz nett die tatsächliche Temperatur etc. zu kennen. Aber ca 170€ fand ich dann doch ganz schön happig und habe das Projekt erstmal verschoben.

Kurze Zeit später gab es dann bei Cyberport ein Sonderangebot: die Z-Weather auf 90€ reduziert! Da musste ich einfach zuschlagen, das war ja quasi schon Nötigung sie zu kaufen 😉

Gesagt getan, kurze Zeit später war die Station da. Das schlimmste war die Wartezeit bis sie endlich geladen war – einen ganzen Tag lang lag Sie auf dem Tisch und ließ sich die Sonne auf die Solarzelle brutzeln.

Anschließend habe ich die Station ohne weitere Probleme mit FHEM verheiraten können und bekam bereits die ersten Daten 🙂 Also schnell am Balkon aufhängen:

ZWeather

Eine Wetterstation ohne Batterien – einmal aufhängen und um nichts mehr kümmern 🙂 Ein Träumchen!

Nach ein paar Tagen stellte ich dann fest, dass die Werte nicht wie vom Hersteller angegeben alle 1-2 Stunden kommen, sondern eher so nach Lust und Laune:

13509102_926454690833530_7058896317553941333_n

Nicht so richtig konsistent und erst recht nicht alle 1-2 Stunden. Der Hersteller war was das betrifft leider wenig hilfreich und hat nur kurz das geschrieben, was ich eh schon wusste:

here is the behavior. there is a wakeup interval that is the minimum interval the device will wakeup. However in order to manage energy the device will increase the wakeup time if running out of battery. The objective is to always have enough energy for an wind alarm – the central function of the device. This energy is preserved even on the cost of having less frequent updates on temperature etc.

Wie dem auch sei – seit dem tut die Wetterstation bei mir Dienst und macht diesen für meine Bedürfnisse aktuell ausreichend. Ich weiß, wann es dunkel wird (die ~21% Luminance werden jeden Abend gemeldet) und der Windalarm funktioniert auch.

 Einziger Wermutstropfen der jetzt noch bleibt: Die Station hängt im Nord-Western und bekommt leider ab 17:00 ziemlich direkt die Sonne ab 🙁 Daher sind die Temperaturwerte zu der Zeit nicht wirklich realistisch – aber damit kann ich vorerst leben.

Linktipp: Wetterstation in FHEM einbinden und in mySQL Datenbank loggen